Einbruch ins eigene Haus

Am Sonntag wollten wir einen kleinen Spaziergang machen. Nach verlassen des Hauses wollte ich die Haustür wie gewohnt abschließen. Leider erlebte ich eine böse Überraschung. Der Schlüssel ließ sich zwar ins Schloss stecken, aber nicht umdrehen. Ein anderer Schlüssel steckte noch von innen. Das war in unserer bisherigen Wohnung nie ein Problem, daher haben wir das auch einfach als Standard vorausgesetzt, weil wir es einfach gar nicht anders kannten. Bei dem von KAMPA verbauten Schließzylinder war es aber offensichtlich nicht möglich von beiden Seiten Schlüssel stecken zu haben und mit beiden auf- bzw. zuschließen. Ich konnte also weder die Haustür abschließen, noch wieder öffnen.

Jetzt war guter Rat teuer. Die Garage war zu und die Nebeneingangstür sowieso abgeschlossen. Es gab keine offenen Fenster und die Terrassentüren waren auch fest verschlossen. Wir waren aus dem eigen Haus ausgesperrt. Es bleib also eigentlich nur der Anruf beim Schlüsseldienst.

Bei meiner alten Studentenbude hatte ich die Wohnungseingangstür mal mit einer alten EC-Karte geknackt. Ich machte mir zwar keine großen Hoffnungen, dass mir dies bei einer neuen Haustür gelingen würde, aber bevor ich mehrere Hundert Euro in einen Schlüsseldienst investiere, wollte ich es wenigstens auf einen Versuch ankommen lassen.

Und siehe da, nach etwa 5 Minuten rum probieren war die Tür tatsächlich wieder offen. Geknackt mit einer abgelaufenen Kreditkarte. Wie im Fernsehen.

Dies bringt mich zu zwei Erkenntnissen, die auch der Grund sind warum ich das überhaupt hier nieder schreibe.

1. Wenn Sie mit KAMPA bauen, sollten Sie entweder schon in der Bemusterung dafür sorgen, dass in die Haustür ein sogenannter Doppelzylinder mit Not- und Gefahrenfunktion verbaut wird oder Sie sollten ihn direkt nach dem Einzug nachrüsten. So wie wir jetzt. Denn nur so können Sie das Türschloss auch betätigen, wenn Sie innen noch einen Schlüssel stecken gelassen haben und so verhindern, dass Sie sich aus Ihrem eigenen Haus ausschließen.

2. Eine nicht abgeschlossene Haustür ist eine offene Haustür. Wenn es mir innerhalb von 5 Minuten gelingt eine Tür mit einer Kreditkarte zu öffnen, schafft das ein professioneller Einbrecher innerhalb von 5 Sekunden. Schließen Sie Ihre Haustür also immer ab, wenn Sie das Haus verlassen.

Kommentare sind geschlossen.