Vorläufiges Ende der Diskussion über die Heizlastberechnung

Nach mehreren Gesprächen mit unserem Bauleiter und einem intensiven Austausch mit unserem unabhängigen Baugutachter haben wir uns dazu entschieden die Fußbodenheizung so verlegen zu lassen, wie es ursprünglich geplant war. Die verantwortliche Firma hat noch einmal versichert, dass der Verlegeabstand mehr als ausreichend ist. Was wir uns dann gerne noch schriftlich bestätigen lassen. Hätten wir daran ernsthafte Zweifel, wäre uns auch die angedrohte mehrwöchige Verzögerung der Bauarbeiten egal gewesen.

Am Ende ging es dann eher um die Art und Weise wie Kampa solche Dinge regelt, statt um die Sache selbst. Was unserer Meinung nach sowieso das Hauptproblem von Kampa darstellt. Der überwiegende Anteil des Ärgers zwischen Bauherren und Kampa ließe sich verhindern oder zumindest massiv entschärfen, wenn Kampa mehr Wert auf gute Kommunikation und Transparenz der Prozesse Wert legen würde.

Kommentare sind geschlossen.